Eurokurs nimmt neue Rekordstände ins Visier

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,4700 (Dienstag: 1,4607) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,6803 (0,6846) Euro.


«Der grosse Trend für den Euro zeigt weiter nach oben», sagte Rainer Sartoris, Devisenexperte vom Bankhaus HSBC Trinkaus & Burkhardt. Nach der Erholung des Dollar am Montag habe der Euro seinen Höhenflug fortgesetzt. Der Euro dürfte bald seinen am vergangenen Freitag erreichten Rekordstand von 1,4751 Dollar überschreiten, erwartet der Experte. Als nächstes Ziel sollte der Euro dann die Marke von 1,50 Dollar in Angriff nehmen.


Konjunkturdaten praktisch ohne Einfluss
Die am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturdaten hätten am Devisenmarkt kaum eine Rolle gespielt, sagte Sartoris. So war die Wirtschaft in der Eurozone im dritten Quartal mit 0,7 Prozent zum Vorquartal etwas stärker gestiegen als erwartet. Eine Trendwende am Devisenmarkt sei erst zu erwarten, wenn die aus der Immobilienmarktkrise resultierenden negativen US-Nachrichten nachliessen. Zudem könnte auch eine übertriebene Euphorie für den Euro an den Finanzmärkte eine entgegengesetzte Reaktion hervorrufen.


Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,71040 (0,70470) britische Pfund , 163,26 (160,96) japanische Yen und auf 1,6450 (1,6436) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 813,50 (804,25) Dollar gefixt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.