Eurozone: Industrieproduktion steigt schwächer als erwartet

Der Produktionsanstieg im Vormonat wurde jedoch von 1,3 Prozent in der Erstschätzung auf 1,5 Prozent nach oben revidiert. Im Jahresvergleich stieg die Industrieproduktion im April um 9,5 Prozent. Im März war sie noch um 7,7 Prozent geklettert. In der Eurozone verzeichneten lediglich Griechenland (-6,4%) und Irland (-2,8%) eine rückläufige Produktion. Die höchsten Anstiege gab es in den Niederlanden (+14,7) und Deutschland (+13,9%). In der EU insgesamt verzeichnete Euro-Beitrittskandidat Estland mit 18,3 Prozent den höchsten Zuwachs. (awp/mc/ps/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.