Eurozone: Wirtschaftsstimmung hellt sich im Oktober deutlich auf

Von AFX befragte Experten hatten im Durchschnitt mit einem leichten Anstieg auf 109,4 Punkte gerechnet. Das Industrievertrauen sei von plus vier Punkten auf plus fünf Punkte geklettert. Dies war von Volkswirten erwartet worden. Das Verbrauchervertrauen verharrte wie erwartet bei minus acht Punkten. Das Vertrauen im Dienstleistungssektor stieg von plus 18 punkten auf plus 21 Punkte. Das Einzelhandelsvertrauen stieg von drei auf vier Punkte, während das Bauvertrauen von vier auf drei Punkte sank.


Geschäftsklima BCI Oktober fällt weniger stark als erwartet
Das Geschäftsklima in der Eurozone hat im Oktober weniger stark als erwartet eingetrübt. Der Business Climate Indicator (BCI) sei von revidiert plus 1,44 (Erstschätzung plus 1,46) Punkten im Vormonat auf plus 1,42 Punkte gefallen, teilte die EU-Kommission mit. Hier hatten von AFX befragte Volkswirte einen Wert von plus 1,40 Punkten erwartet. Ein Indexstand des Geschäftsklimas von Null entspricht dem langfristigen Durchschnittswachstum der Industrieproduktion von zwei Prozent. Ein Produktionsrückgang wird angedeutet, wenn der Index unter minus 0,5 Punkte rutscht.


Inflationsrate schwächt sich im Oktober überraschend ab
Gleichzeitig hat sich die Jahresinflationsrate im Oktober einer ersten Schätzung zufolge unerwartet abgeschwächt. Die Inflationsrate sei von 1,7 im Vormonat auf 1,6 Prozent gefallen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Von AFX befragte Volkswirte hatten einen unveränderten Wert erwartet. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt eine Jahresinflationsrate von unter aber nahe bei 2,0 Prozent an. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.