EZB: Geldmengenwachstum im Juli überraschend deutlich beschleunigt

Ökonomen hatten im Durchschnitt nur mit einem Geldmengenwachstum von 11,1 Prozent gerechnet. Im Juni hatte das Wachstum noch bei 10,9 Prozent gelegen. Im aussagekräftigeren Dreimonatszeitraum (Mai bis Juli) erhöhte sich die Geldmenge den Angaben zufolge um 11,1 Prozent. Im Vergleichszeitraum April bis Juni war die Geldmenge um 10,6 Prozent gewachsen.


Das Wachstum der Kreditvergabe an den privaten Sektor beschleunigte sich im Juli ebenfalls. Es erhöhte sich um 10,9 Prozent, während Ökonomen lediglich 10,6 Prozent erwartet hatten. Im Vormonat hatte das Wachstum 10,8 Prozent betragen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.