Ferrero will doch nicht für Cadbury bieten

Unternehmensnahe Quellen erklärten, dass die Gespräche mit dem Mitbieter Hershey abgebrochen seien. Die US-Amerikaner hätten sich gegen ein gemeinsames Gebot für Cadbury gesträubt. Hershey wollte dies nicht kommentieren. In der vergangenen Woche hatte sich der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern Nestlé bereits aus dem Bieterrennen um Cadbury verabschiedet.


Cadbury hält eigene Aktionäre bei der Stange
Zum Jahresanfang hatte der US-Lebensmittelkonzern Kraft sein Angebot für den britischen Süsswaren-Hersteller erneuert. Cadbury lehnt dies bislang rundweg ab. Am Dienstag hatten die Briten gute Zahlen zur eigenen Unternehmensleistung im abgelaufenen Jahr sowie einem optimistischen Ausblick für 2010 vorgelegt, um ihre Aktionäre bei der Stange zu halten.


«Lächerliches Angebot»
Kraft bietet für den Süsswarenkonzern insgesamt rund zehn Milliarden Pfund (11,1 Mrd Euro). Das hält Cadbury für «lächerlich». Auch ein modifiziertes Angebot mit einer höheren Barkomponente konnte das Management nicht umstimmen. Krafts Angebot bewertet die Cadbury Aktie gegenwärtig mit rund 762 Pence. Analysten halten eine Offerte von mehr als 800 Pence für angemessen. An der Börse notierte die Cadbury-Aktie am Dienstag bei 777 Pence. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.