Franken steigt gegenüber Euro auf Neun-Monats-Hoch

Dollar/Franken wurde deutlich tiefer als am Vorabend (1,0409) bei 1,0301 gehandelt. Aufgrund der geringen Handelsvolumina sollte man den Bewegungen aber nicht allzu viel Bedeutung beimessen, hiess es zuletzt in Handelskreisen. Ob sich die Abwärtsbewegung bei Euro/Franken im neuen Jahr bei höheren Volumen fortsetze oder ob die SNB dann wieder zugunsten eine schwächeren Frankens intervenieren werde, müsse sich dann zeigen.


Geänderte SNB-Sprachweise
Grund für die jüngste Stärke des Frankens sehen Händler vor allem in der Politik der SNB, die Mitte Dezember ihre Sprachweise bezüglich Devisenmarkt-Interventionen leicht geändert bzw. abgeschwächt hat. Hatte sie in den Monaten davor immer gesagt, sie werde einem Frankenanstieg entschieden entgegenwirken, will sie dies nun nur noch bei einer „übermässigen“ Franken-Aufwertung tun. (awp/mc/ps/12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.