Frankreich mahnt China zur Aufwertung des Yuan

Zum Abschluss seines dreitägigen China-Besuches empfing ihn auch Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao. Beide bekräftigten ihren Willen zum Ausbau der Beziehungen.


Wen Jiabao will keinen Protektionismus
Chinas Regierungschef Wen Jiabao sagte, vor allem die Kooperation in der internationalen Finanzkrise, beim Klimawandel, der Energiesicherheit und anderen globale Herausforderungen solle verstärkt werden. Im Handel dürfe es keinen Protektionismus geben. Am Vortag hatte die französische Luftfahrt- und Atomindustrie anlässlich des Besuches von Fillon verschiedene Kooperationen mit China in einem Umfang von mehreren Milliarden Euro besiegelt. Zwölf Abkommen wurden unterzeichnet.


Normalisierung der Beziehungen
Der Besuch demonstriert die Normalisierung in den Beziehungen, die durch die Zwischenfälle beim olympischen Fackellauf 2008 in Paris und das Treffen von Präsident Nicolas Sarkozy mit dem Dalai Lama im Dezember 2008 lange auf einem Tiefstand verharrten. Chinas Vizepremier Li Keqiang mahnte Fillon, «mit heiklen Probleme angemessen umzugehen und die Kerninteressen und wesentlichen Sorgen des anderen zu respektieren», wie ihn die Nachrichtenagentur Xinhua zitierte.


Frankreichs Regierungschef traf am Dienstag auch Parlamentschef Wu Bangguo, der von «guten Ergebnissen» des Besuches sprach. Im Frühjahr wird Staatspräsident Sarkozy in China erwartet. (awp/mc/pg/16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.