Freiburger KB erzielt 2007 gut 11% mehr Reingewinn

Damit werde zum 14. aufeinanderfolgenden Mal ein Rekordergebnis erzielt, teilt die Staatsbank am Donnerstag mit. Der Gesamtertrag legte um 8,6% auf 215,9 Mio CHF zu.


Erfolg aus dem Zinsengeschäft
Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft stieg – trotz einer zunehmen schärferen Konkurrenzsituation – vor allem wegen der Volumenausweitung der Kreditausleihungen und der Kundengelder sowie der ‹guten› Steuerung der Bilanzstruktur um 9,1% auf 163,2 Mio CHF.


Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft erhöhte sich um 7,7%
Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft erhöhte sich um 7,7% auf 39,9 Mio CHF, was gemäss der Bank von der Entwicklung an den Finanzmärkten und von der soliden Anlagepolitik günstig beeinflusst wurde. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft fiel dagegen um 4,4% auf 6,7 Mio CHF zurück. Der Übrige ordentliche Erfolg wiederum verbesserte sich um 18,0% auf 6,6 Mio CHF.


Aktivseite ebenfalls angestiegen
Auf der Aktivseite stiegen die Kreditausleihungen um 5,2% und die Kundengelder um 7,9%. Auch auf der Passivseite klettern die Kundengelder um 7,9% nach oben, wobei die Spareinlagen gegenüber den Termingeldern oder anderen vorteilhafteren Anlageformen leicht erodieren, wie die Bank schreibt. Der Anteil der finanziellen Abgeltung an den Kanton steigt für 2007 um 5,7% auf 28,2 Mio CHF an.


Keine Prognose
Eine Prognose für das Geschäftsjahr 2008 macht die Bank nicht. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.