Fresenius schliesst Kapitalerhöhung ab

Rund 99,7 Prozent der Bezugsrechte auf Stammaktien und rund 99,5 Prozent der Bezugsrechte auf Vorzugsaktien seien ausgeübt worden, teilte Fresenius am Donnerstag mit.

An der Frankfurter Börse gehandelt
Die neuen Aktien werden seit dem heutigen Donnerstag an der Frankfurter Börse gehandelt. Mit dem Geld soll ein Teil der 1,5 Milliarden Euro teueren Übernahme des Klinikbetreibers HELIOS Kliniken finanziert werden. Die Kapitalerhöhung wurde von der Deutschen Bank als Global Co-Ordinator und Dresdner Kleinwort Wasserstein und WestLB als Joint Bookrunner betreut. Die neuen Aktien werden für das Geschäftsjahr 2005 voll dividendenberechtigt sein. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.