Führungswechsel: Peter Löscher wird neuer Siemens-Chef

Wie das Münchner Unternehmen heute nach einer ausserordentlichen Aufsichtsratssitzung mitteilte, werde der 49-Jährige den Posten am 1. Juli antreten.


Pharma-Manager beerbt Kleinfeld
Der noch amtierende Konzernchef Klaus Kleinfeld trete Ende Juni ab. Löscher ist den Angaben zufolge derzeit President Global Human Health beim US-Pharmariesen Merck. Der Siemens-Aufsichtsrat war am Sonntag zu einer ausserordentlichen Sitzung zusammengekommen. Im Vorfeld hatte es bereits in Branchenkreisen geheissen, Aufsichtsratschef Gerhard Cromme könne einen Nachfolger für Kleinfeld präsentieren. Der Vertrag von Kleinfeld als Siemens-Chef läuft noch bis zum 30. September. Er hatte aber bereits angekündigt, gehen zu wollen, sobald ein Nachfolger gefunden sei.

Rückzug von Kleinfeld nach Korruptionsaffäre
Kleinfeld hatte Ende April seinen Rückzug erklärt, obwohl er in seinen zwei Jahren im Amt alle Geschäftsziele erreicht hatte. Er gab auf, weil der Aufsichtsrat wegen der Korruptionsaffären bei Siemens die Verlängerung von Kleinfelds Vertrag weiter hinauszögern wollte. Zuvor war schon der Aufsichtsvorsitzende und langjährige Firmenchef Heinrich von Pierer gegangen. Eine Verstrickung von Kleinfeld in die Skandale, die derzeit von der Staatsanwaltschaft aufgearbeitet werden, ist bislang nicht bekannt. (mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.