Gavazzi: Reingewinn gesteigert – Resultate über Vorjahr erwartet

Unter Einrechnung der devestierten Distributionsaktivitäten von Computing Solutions betrug der Vorjahresumsatz 106,6 Mio CHF. Der EBIT nahm um 34% auf 10,3 (7,7) Mio CHF zu. Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 7,6 (5,2) Mio CHF, wie die Gesellschaft am Freitag mitteilte. Der Auftragseingang stieg um 2,4% auf 111,3 Mio CHF.


Prognosen der Experten verfehlt
Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Gavazzi die Prognosen der Experten bezüglich Umsatz und Reingewinn verfehlt, der EBIT lag innerhalb der Schätzungen. Die Analysten hatten mit einem Umsatz von 112,7 Mio CHF (ZKB) bzw. 114,5 Mio CHF (Vontobel) gerechnet. Beim Reingewinn ging die ZKB von 7,7 Mio CHF aus, Vontobel von 10,0 Mio CHF. Bezüglich EBIT wurden 10,1 Mio CHF (ZKB) bzw. 13,6 Mio CHF (Vontobel) geschätzt.


Segmente AC und CS unterschiedlich
Die beiden Segmente Automation Components (AC) und Computing Solutions (CS) der Carlo Gavazzi Holding AG haben sich im ersten Halbjahr 2007/08 (per Ende September) erneut unterschiedlich entwickelt. Beim rückläufigen Bereich CS würden die eingeleitete Massnahmen zur Effizienzsteigerung aber positive Effekte zeigen, schreibt Carlo Gavazzi am Freitag.


AC erhöhte Auftragseingang und Umsatz
Bei Automation Components stieg der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr um 4,2% auf 98,7 Mio CHF, der Umsatz um 11,4% auf 97,8 Mio CHF. Bei einer geschätzten globalen Nachfragesteigerung von 4% bedeute dies erneut ein Gewinn an Marktanteilen, so die Mitteilung. Unter dem Strich resultierte bei AC ein Betriebsgewinn von 10,7 Mio CHF, entsprechend einem Plus von 21,6%.


AC nach Regionen
Während AC in Nordamerika eine leichte Verlangsamung des Wachstums verspürte, resultierte in Europa ein weiterhin positives Wachstum von über 15%. Dieses Resultat sei nur in der Region Asien-Pazifik mit einer Umsatzsteigerung von 50% übertroffen worden, hiess es weiter. Die erwartete erhebliche Umsatzreduktion mit Produkten für die italienischen Staatsbahnen würde allerdings das insgesamt erfreuliche Resultat schmälern.


EBIT bei CS erheblich verbessert
Zum Segment Computing Systems äussert sich Gavazzi `vorsichtig optimistisch`. Infolge der eingeleiteten Verbesserung der Kostenstruktur sei es dem Unternehmensbereich gelungen, den EBIT trotz flacher Umsatzentwicklung `erheblich` zu verbessern, heisst es weiter.

Auftragseingang und Umsatz bei CS gesunken
CS verzeichnete einen Auftragseingang von 12,6 Mio CHF und somit einen Rückgang von 9,4% im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz verringerte sich um 0,1% auf 13,5 Mio CHF. Dank einer `erfreulichen` Anzahl vielversprechender, neuer Projekte, erwartet das Management im zweiten Halbjahr eine Zunahme von Auftragseingang und Umsatz, was zu einem positiven EBIT für das Gesamtjahr führen dürfte.


Ausblick aufs Gesamtjahr
Für das Gesamtjahr erwartet die Zuger Elektronikgruppe trotz erster Signale einer Abschwächung der Nachfrage in den Hauptmärkten ein Übertreffen der Resultate gegenüber dem Vorjahr; dies dank den in den beiden Unternehmensbereichen umgesetzten Effizienzsteigerungsmassnahmen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.