Gemischte Nachfrage im ausserbörslichen Handel für Symrise und openBC

Die Papiere des Duftherstellers Symrise fanden im so genannten «Handel per Erscheinen» des Wertpapierhandelshauses Lang & Schwarz im Mittelfeld ihrer Preisspanne Käufer. Erste Angebote für die Internetplattform für Geschäftskontkate openBC standen dagegen im unteren Teil der Zeichnungsspanne. Der ausserbörsliche Handel gilt als ein Indikator für die Nachfrage vor dem offiziellen Börsenstart.


Symrise
Symrise-Titel wurden in einer Spanne zwischen 16,25 und 16,75 Euro gehandelt, die Preisspanne liegt bei 15,75 bis 17,75 Euro. Stefan Chmielewski, Händler bei Lang & Schwarz sieht noch einiges Potenzial. «Die mögliche MDAX-Notierung sollte dafür sorgen, dass sich einige Fondsmanager in der Pflicht sehen werden zu zeichnen,» sagte er. Insgesamt habe es bisher noch keine allzu negativen Äusserungen von Fondsmanagern zu dem Börsengang gegeben, so Chmielewski.


OpenBC
OpenBC lag mit einer Preisspanne zwischen 30 und 32 Euro am unteren Ende der Preisspanne von 30 bis 38 Euro. «Momentan ist die Nachfrage eher gering,» sagte der Händler als Reaktion auf die OpenBC-Papiere. Er hä tte aufgrund des Bekannheitsgrades und der 200.000 Premium-Kunden des Unternehmens mit mehr Interesse seitens der Anleger gerechnet, sagte Chmielewski. Aufgrund der Fantasie im Markt rund um das Thema Web 2.0 müsse das Unternehmen in den nächsten Jahren zeigen, ob es die Zukunftsaussichten erfüllen kann.


Marktumfeld eher schwierig
«Allgemein ist das aktuelle Marktumfeld eher schwierig, wie die letzten Börsengänge gezeigt haben,» sagte Chmielewski in Bezug auf die allgemeine Lage. Dies mache es seiner Meinung nach für zukünftige Börsengänge nicht leicht. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.