Genolier kehrt in die Gewinnzone zurück

Dank tieferer Personalkosten sowie effektiver Kostenkontrolle sei der Betriebsgewinn auf 3,1 Mio CHF gestiegen nach einem Verlust von knapp 1,9 Mio CHF im Vorjahr. Im Konzern resultierte ein Jahresergebnis von 0,2 Mio CHF nach einem Minus von 3,2 Mio CHF in der Vorjahresperiode. Bereits bekannt war der Umsatz der Gruppe, der im abgelaufenen Jahr um 9,5% auf 127,8 Mio CHF gestiegen ist.


Mediensparte mit Verlust von über 1 Mio. Franken
Die Mediensparte, welche im März verkauft wurde, erzielte einen Verlust in der Höhe von rund 1,1 Mio CHF. In den fortgeführten Bereichen betrug der Gewinn 1,3 Mio CHF nach einem Minus von 2,9 Mio CHF im Vorjahr. Aus dem Verkauf der Mediensparte erwartet Genolier im laufenden Geschäftsjahr einen Buchgewinn von 3 Mio CHF.


Umsatzprognose bestätigt
Für das laufende Geschäftsjahr bestätigte Genolier die bereits früher gemachte Umsatzprognose von 145 Mio CHF, erwartet in den kommenden Jahren aber ein schwierigeres Umfeld. Von der gegenwärtigen Finanzkrise seien insbesondere die ausländischen Patienten der Gruppe betroffen. Dieser Effekt werde durch die Diversifizierung der Herkunftsorte der Patienten sowie durch verheissungsvolle neue Märkte ausgeglichen. Dabei stünden lokale und regionale Patientengruppen im Vordergrund.


Genolier steht darüber hinaus in Verhandlungen zur Übernahme der Zürcher Privatklinik Bethanien. (awp/mc/pg/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.