Gericht legt Fusion von Suez mit Gaz de France befristet auf Eis

Die beiden Konzerne wollen bis zum Sommer ihren Zusammenschluss zum drittgrössten Energieversorger der Welt mit 72 Milliarden Euro Umsatz regeln. Gaz de France (GDF) müsse erst dem Betriebsrat die grossen Linien des Projektes darlegen und damit eine profunde Stellungnahme ermöglichen, entschied das Gericht am Dienstag. Das Fusionsprojekt sei deutlich anders, als der bisherigen Vertretung der Arbeitnehmer dargelegt. Der neue Betriebsrat soll Anfang Februar seine Arbeit aufnehmen. Nach der Fusion bliebe der französische Staat mit direkt gut 35 Prozent Hauptaktionär. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.