Gewerbeverband verteidigt die Berufsbildung

Der sgv wehrt sich gegen Pläne des Bundesamts für Berufsbildung und Technologie BBT, die Kooperation zwischen Bund, Kantonen und der Wirtschaft im Bereich der Berufsbildung aufzugeben. Der sgv könne keinesfalls akzeptieren, dass sich die Wirtschaft im Bereich Höhere Fachschulen mit 26 Kantonslösungen herumschlagen und bei den Berufsprüfungen und Höheren Fachprüfungen sowie bei den Vorbereitungskursen ihr heutiges Mitbestimmungsrecht verlieren soll, schreibt der Verband in einer Mitteilung.


Völlig unannehmbar sei auch die Idee einer nachfrageseitigen Finanzierung der Weiterbildung. Danach würde die Finanzierung einer Weiterbildung von deren Erfolg abhängig. Der sgv fordert stattdessen, dass die Höhere Berufsbildung gestärkt wird. Die unterschiedliche Positionierung von Bildungsgängen soll aufgehoben werden. Damit könnten Bund und Kantone diese auch finanziell gleich behandeln, heisst es weiter. Dies wäre ein längst fälliger Schritt Richtung Gleichwertigkeit der beruflichen und der akademischen Bildung, die seit 2006 in der Verfassung festgeschrieben ist.

An der Realität vorbei
Der sgv verwahrt sich im weiteren gegen den Angriff auf die duale Berufsbildung, wie er diese Woche von der Akademie der Wissenschaften lanciert wurde. «Eine verstärkte Akademisierung der Bildung zielt an der Realität vorbei», hielt sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler vor den Medien in Zürich fest. Das duale Berufsbildungssystem sei keineswegs ein Auslaufmodell, sondern es trage als Standortvorteil ganz erheblich zum Erfolg der Schweiz im internationalen Wettbewerb bei. Zudem sei die Berufsbildung heute durchlässiger denn je ? «Berufsleute könnten jederzeit zu Akademikern wer-den, die entsprechenden Ausbildungswege stehen ihnen offen».

Kein drittes Konjunkturpaket ? KMU als Konjunkturpuffer
sgv-Präsident Nationalrat Edi Engelberger bekräftigte vor den Medien die Ablehnung eines dritten Konjunkturpakets durch den Gewerbeverband. Engelberger appellierte an die Banken, die Versorgung der KMU mit Krediten «zu angemessenen und fairen Bedingungen» sicherzustellen und damit ihre «gesellschaftspolitische Verantwortung» wahrzunehmen. Im weiteren präsentierte der sgv-Präsident das verbesserte Konjunkturbarometer von UBS und sgv. Laut der jüngsten Erhebung wirken vor allem kleine KMU stabilisierend als Konjunkturpuffer. (sgv/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.