Glencore erhält Kapitalspritze und bereitet IPO vor

Unter anderem hält das im schweizerischen Baar ansässige Unternehmen 36% am Rohstoffkonzern Xstrata. Allein der Wert dieser Beteiligung beläuft sich auf rund 18 Mrd USD. Der Konzern hat stark unter dem Rückgang der Rohstoffpreise gelitten. Im ersten Halbjahr 2009 fielen die Erlöse auf 45,2 Mrd USD von 86,1 Mrd USD im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen auf seiner Webseite berichtet. Der Gewinn ging um rund 50% zurück.


First Reserve Corp schiesst eine Milliarde Dollar ein
Fast 1 Mrd USD der nun anstehenden Kapitalspritze von 2,2 Mrd USD stammt vom US-Private-Equity-Unternehmen First Reserve Corp, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten. First Reserve führe eine Gruppe von Investmentfonds und institutionellen Investoren an. Der Deal werde voraussichtlich als eine Art Wandelanleihe strukturiert, die es den Investoren erlauben würde, ihre Kapitalspritze in eine Beteiligung an Glencore umzuwandeln.


Vorerst kein Kommentar aus Baar
Eine Sprecherin von First Reserve wollte den Bericht nicht kommentieren. Ein Glencore-Sprecher war für eine Stellungnahme zunächst nicht verfügbar. Es sei das Ziel von Glencore, in einem Jahr oder später an die Börse zu gehen, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen. Ein Informant begründete den geplanten Börsengang mit der hohen Verschuldung einiger Glencore-Mitinhaber. Sie hätten vor einigen Jahren anderen Mitinhabern ihre Anteile abgekauft, sich dabei hoch verschuldet und hätten nun einen Liquiditätsengpass. (awp/mc/ps/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.