GM und Ford: Kreditwürdigkeit auf Tiefpunkt

Nachdem die grosse US-Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) das Kreditrating bereits im Frühjahr herabgestuft hatte, senkte nun auch Moody’s die Einstufung für beide Hersteller. Diese fiel auf das berüchtigte Niveau so genannter «Ramschanleihen» (Junk Bonds).


Ungünstige Signale
Für die Unternehmen bedeutet es, dass sie künftig bei der Aufnahme neuer Kredite eingeschränkt sind und höhere Zinslasten in Kauf nehmen müssen. Die teurere Aufnahme neuer Mittel kann die beiden Konzerne nach Auffassung von Marktbeobachtern in Bedrängnis bringen. Auch für die Sanierungspläne der GM-Tochter Opel sei dies kein günstiges Zeichen.


Anhaltenden operative Verluste
Beim weltgrössten Autobauer General Motors sind von der Abstufung nach Angaben der Ratingagentur Moody’s Kredite in Höhe von rund 170 Mrd USD betroffen, bei Ford seien es 150 Mrd USD. Die Bewertung der Kreditfähigkeit von GM sei von «Baa3» auf «Ba2» zurückgestuft worden, von Ford von «Baa3 auf «Ba1». Die Analysten begründeten dies bei GM mit den anhaltenden operativen Verlusten, die GM zum Halbjahr in seinem Autogeschäft in Nordamerika verbuchte. Auch der Ausblick sei negativ.


Schlechte Ergebnisse
Bei Ford seien die sich weiter verschlechternden Ergebnisse und der geringere Barmittelfluss ausschlaggebend gewesen. Nach Ansicht von Moody’s dürfte die Autosparte von Ford aus ihrem jüngsten Halbjahres-Minus nicht herauskommen und auch im gesamten Geschäftsjahr einen Vorsteuerverlust einfahren. (awp/mc/as)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.