Golfstaaten setzen auf grüne und nuklare Energie

von Gérard Al-Fil


 


Wie können die arabischen Ölstaaten ihr rasantes Wirtschafts- und Bevölkerungswachtsum ökologisch verträglich gestalten? Darum ging es auf dem ersten World Future Energy Summit in Abu Dhabi, der gestern endete. Abu Dhabi’s Kronprinz Mohammed al-Nahyan gab bekannt, 15 Mrd. Dollar für nachhaltige Projekte ausgeben zu wollen. Als Vorzeigeprojekt gilt die von Sir Norman Foster entworfene, 6 Millionen Quadratmeter grosse und angeblich abfall- und emissionslose Stadt Masdar (arab. für Ressource). Ausserdem haben sich die VAE (4.4 Mio Einwohner, 15% Bevölkerungswachstum p. a. ) und deren Nachbarländer für die friedliche Nutzung der Kernenergie entschieden, wozu man auf europäisches Know-How zurückgreifen will. Entsprechende Vereinbarungen wurde beim Besuch des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy in den VAE und Saudi-Arabien am 15. Januar getroffen. Mit dem Iran arbeiten die Emirate zudem bei der Ausbeutung des im Persichen Golf gelegenen Gasfeldes Pars-2 fortan enger zusammen.


 


Von globaler Klimaerwärmung ist in den Emiraten derzeit wenig zu spüren. Im Gegenteil: die Winter werden seit Jahren immer strenger und in diesem Januar regnete es in den VAE so viel wie noch nie seit deren Staatsgründung 1971.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.