Goodyear wegen Sonderkosten und Rohstoffpreisen mit Quartalsverlust

Zwischen Juli und September sei ein Verlust von 48 Millionen Dollar oder 27 Cent je Aktie angefallen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. In dem Wert sind Kosten für die geplante Schliessung eines Werks in Texas in Höhe von 126 Millionen Dollar oder 71 Cent je Aktie enthalten.

Vorjahr: Gewinn von 70 Cent je Aktie
Im Vorjahr hatte der Konzern noch einen Gewinn von 142 Millionen Dollar oder 70 Cent je Aktie verbucht. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten die Sonderkosten in ihre Schätzungen nicht mit eingerechnet und daher einen Gewinn von 24 Cent je Aktie prognostiziert.

Umsatz je Reifen: 8 Prozent höher
Der Umsatz des Reifenherstellers stieg trotz der seit Anfang Oktober dauernden Streiks um sechs Prozent auf 5,28 Milliarden Dollar. Insgesamt wurden mit 55,8 Millionen vier Prozent weniger Reifen verkauft, aber der Umsatz je Reifen war um 8 Prozent höher als im Vorjahr.


Stellenkürzungen
Goodyear hatte Ende Oktober bekannt gegeben, dass das Werk im texanischen Tyler geschlossen werden soll. Zugleich hiess es, dass 1.100 Stellen gestrichen werden. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.