Google Earth integriert historische Weltkarten

Ermöglicht wird der Blick in die Vergangenheit durch die Integration von historischem Kartenmaterial, das über die bestehenden Satellitenbilder gelegt werden kann. Neben einer Reihe von globalen Weltkarten lassen sich auch aktuelle Aufnahmen einiger Grossstädte mit erhaltenem historischem Material vergleichen. Der Grossteil der wertvollen Kartendaten stammt aus dem Fundus von David Rumsey  und umfasst Material, das bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht.


«Unvergessliches Erlebnis»
Im offiziellen Google-Blog zeigt sich der emsige Kartensammler von der neuen Funktion begeistert: «In den vergangenen 25 Jahren gab es beim Aufbau meiner 150.000 Karten grossen Sammlung eine Reihe von grossartigen Momenten. Als ich aber heute Morgen 16 dieser Karten in Google Earth gesehen habe und diese mit Hilfe des Transparentreglers mit dem gegenwärtigen Satellitenmaterial vergleichen konnte, war dies ein unvergessliches Erlebnis.» Bereits in der Vergangenheit war Rumsey an diversen Online-Projekten beteiligt, um Teile seiner Sammlung digitalisiert und interaktiv einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.


Unklarheit herrscht derzeit noch über die lokale Verfügbarkeit des historischen Kartenmaterials. Während einige Nachrichtenportale davon berichten, dass die Zusatzfunktion derzeit nur über die englischen Spracheinstellungen abgerufen werden kann, hat Google-Sprecher Stefan Keuchel gegenüber pressetext versichert, dass das neue Kartenmaterial bereits in Kürze auch deutschen Anwendern zur Verfügung stehen soll. (pte/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.