Google und Yahoo! mit Kompromissvorschlag zu Werbe-Deal

Unterdessen warb Yahoo! dem Konkurrenten Microsoft mit Jeff Dossett einen wichtigen Mitarbeiter ab. Dossett soll bei Yahoo! künftig die Unterhaltungs- und Medien-Sparte leiten.


Kürzere Zusammenarbeit
Statt der ursprünglich geplanten zehn Jahre wollten Google und Yahoo! nun ihre Zusammenarbeit zunächst auf zwei Jahre beschränken, schreibt die Zeitung unter Berufung auf informierte Personen. Die Erlöse für Yahoo! durch die Partnerschaft sollten zudem auf 25 Prozent aller Umsätze des Unternehmens mit Suchanzeigen gedeckelt werden. Die Unternehmen hätten den neuen Vorschlag am Wochenende dem US-Justizministerium übergeben, hiess es. Zuletzt war spekuliert worden, Google und Yahoo! könnten das Vorhaben wegen zu strenger Anforderungen der Behörden ganz aufgeben.


Google: «Wir diskutieren keine Details»
Eine klare Bestätigung von Seiten der Unternehmen gab es zunächst nicht. «Wir sind zuversichtlich, dass die Vereinbarung für den Wettbewerb vorteilhaft ist, aber wir diskutieren keine Details», sagte Adam Kovacevich, ein Sprecher von Google, der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Ziel der geplanten Zusammenarbeit ist für Yahoo! vor allem, sich gegen eine mögliche Übernahme durch Microsoft zu schützen. Yahoo! will auf einigen Websites von Google verkaufte Anzeigen einblenden und so dringend benötigte hunderte Millionen Dollar an zusätzlichem Umsatz im Jahr bekommen.


Gemeinsamer Marktanteil von 80 Prozent
Ob ein überarbeiteter Entwurf die Wettbewerbshüter überzeugen kann, ist offen. Google und Yahoo! zusammen haben bei der Internet-Suche einen Marktanteil von rund 80 Prozent. Aus der Werbebranche und von Microsoft kamen daher heftige Warnungen vor Einschränkungen des Wettbewerbs.


Jeff Dossett steigt bei Yahoo! ein
Der langjährige Microsoft-Manager Jeff Dossett soll bei Yahoo! künftig die Entertainment- sowie die Online-Medien-Sparte leiten. «Jeff ist im Geschäft mit Online-Medien eine der erfahrendsten Führungspersönlichkeiten des Landes», sagte Yahoo!-Managerin Hilary Schneider. Dossett hatte bei dem weltgrössten Software-Konzern zuvor die Geschäfte des Medien-Netzwerks bei MSN geführt. Der Manager wird bei Yahoo! die Aufgaben von Scott Moore übernehmen, der das Unternehmen verlassen wird. Neben Moore wird nach Angaben des «Wall Street Journal» auch der Chef der Yahoo!-Nachrichten, Alan Warms das Unternehmen verlassen. Moore und Warms sind vorerst die letzten einer ganzen Reihe von Managern, die das Unternehmen seit dem geplatzten Übernahmeangriff von Microsoft verlassen haben. (awp/mc/ps/23)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.