Handelsbilanzüberschuss im Oktober bei 2’463 Mio CHF

Arbeitstagsbereinigt waren die Raten (real) -11,7% bei den Exporten und -5,5% bei den Importen. Damit verlangsamte sich die Abwärtsbewegung im Oktober sichtbar gegenüber dem bisherigen Jahresverlauf. Auch saisonbereinigt (Vormonatsvergleich) ist diese Tendenz feststellbar. Der Überschuss in der Handelsbilanz belief sich im Oktober auf 2’463 Mio CHF, wie den Zahlen der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) zu entnehmen ist.


Exporte gehen in den ersten 10 Monaten 2009 um 14,8 % zurück
In den ersten 10 Monaten 2009 schrumpfte der Aussenhandel in beiden Richtungen in zweistelliger Höhe. So nahmen die Exporte um 14,8% auf 149,8 Mrd CHF ab (real: -16,6%) und die Importe um 16,2% auf 132,9 Mrd CHF (real: -10,7 %).


Ausfuhren: Alle Branchen in der Negativzone
Bei den Ausfuhren waren sämtliche Branchen in der Negativzone: das höchste Minus wies dabei die Metallindustrie aus (-35%), das niedrigste die Nahrungs- und Genussmittelindustrie (-2,0%). Während die Preise der Exportwaren um 2,1% stiegen, gingen jene der Importgüter um 6,2% zurück. Ohne die Preisentwicklung in der Pharmasparte resultierte ausfuhrseitig ein Preisabschlag von 2,6 % (real: -12,5%), während jener bei den Einfuhren auf 8,6% anstieg (real: -8,4%).


In der Handelbilanz kumulierte sich der Überschuss auf 16,9 Mrd CHF, der damit nur leicht unter dem Niveau der Vorjahresperiode blieb. (awp/mc/pg/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.