Hansruedi Schoch wird Chefredaktor des Schweizer Fernsehens

Voraussetzung für Schochs Aufstieg ist allerdings, dass der Verwaltungsrat am 9. Juli Haldimann zum Übergangs-Direktor wählt. Der Verwaltungsrat hat Schoch zudem als Co-Leiter im Projekt «Medienkonvergenz» bestimmt, welches die Zusammenlegung von Radio DRS und dem Schweizer Fernsehen SF beabsichtigt. Als Vertreter von SR DRS wird sich Chefredaktor Ruedi Matter um das Fusions-Projekt kümmern. Bis im Oktober soll das publizistische und betriebliche Gesamtkonzept erarbeitet werden. Die Wahl der Projektleitungen sei aber kein Präjudiz für die künftige Leitung des Unternehmens, schreibt der Verwaltungsrat in seiner Mitteilung. (awp/mc/pg/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.