Helikopterprofis heben ab: 1. Schweizer Helitag in der linth-arena Näfels

Helikopterprofis heben ab:  1. Schweizer Helitag in der linth-arena Näfels
Flugplatz Mollis in Glarus Nord (© Swiss Aerospace Cluster)

Glarus – Am Dienstag, 11. Februar 2020 veranstaltet das Swiss Aerospace Cluster den 1. Schweizer Helitag. Im Kanton Glarus, wo vor zehn Jahren die ersten Helikopter der Schweiz entwickelt wurden, diskutieren Fachvertreter über die Zukunft der Schweizer Helikopterindustrie. In einer Ausstellung werden die Innovationen präsentiert. Michael Weinmann von «Schweiz aktuell» führt durch den Tag.

Das nationale Branchentreffen bringt erstmals führende Vertreter von Herstellern und Betreibern in der Schweiz zusammen. Neue Technologien stehen ebenso auf der Agenda wie Ausbildung und das Equipment. Der 1. Schweizer Helitag soll die ökonomische, medizinische und soziale Bedeutung der hiesigen Helikopterindustrie bewusst machen. Mit dem Wissensaustausch legen Fachvertreter die Basis für Innovation und Fortschritt. Das Swiss Aerospace Cluster (SAC) ist Initiator und organisiert die Tagung zusammen mit der Standortförderung des Kantons Glarus.

Zentraler Treffpunkt für Betreiber und Hersteller
«Beim 1. Schweizer Helitag bringen wir zwei Welten zusammen», sagt Erik Linden, Geschäftsführer des Swiss Aerospace Clusters. «Betreiber und Hersteller treffen sich sonst nur im kleinen Rahmen. Mit dem 1. Schweizer Helitag schaffen wir einen zentralen Treffpunkt für beide Anspruchsgruppen.» In vier Themenblöcken informieren wichtige Fachvertreter über die Entwicklung ihrer Branche. Michael Weinmann (SRF) moderiert die Vorträge mit anschliessenden Diskussionsrunden. Rund 100 Branchenvertreter werden erwartet. Auch interessierte Laien sind herzlich eingeladen. Das Branchentreffen wird unter anderem mit Begrüssungsworten von Christian Hegner, Direktor Bundesamt für Zivilluftfahrt eröffnet. Als Keynote-Speaker zum Thema moderner Helikopter kommt der CEO der Kopter Group, Andreas Löwenstein, zu Wort. Nationalrat und Präsident der Swiss Helicopter Association, Martin Candinas, referiert über Helikopterunternehmen im Spannungsfeld von Gesellschaft, Politik und Aufsicht. Auch Synergien von Helikoptern und neuartigen Drohnen werden Thema sein. Dazu sprechen u.a. Prof. Dr. Roland Sigwart von der ETH Zürich und Igor Canepa von der Swiss Helicopter AG.

Ausstellung und Flight-in begleiten das Event
Neben hochkarätigen Referenten bekommen auch die Hersteller eine Plattform. In der linth-arena Näfels präsentieren sie die ganze Bandbreite der Schweizer Helikopterindustrie. Neuartige Helikopter und Drohnen werden ebenso zu sehen sein, wie Ausstattungen und Simulatoren für das Flugtraining. «Mit Ausstellungsstücken wie der Rettungsausrüstung für Hubschrauber können wir zeigen, welchen Fortschritt die Technik gemacht hat», sagt Roland Hengartner, CEO der Aerolite AG und Präsident des Swiss Aerospace Cluster. «Die Ausrüstung ist kompakt in der Kabine eingebaut und erfüllt technisch wie funktionell die hohen Anforderungen an eine erfolgreiche Rettungsmission.» Helikopter in Aktion sind beim sogenannten «Flight-in», dem Einfliegen von Helikoptern, zu erleben.

Helikopterstandort Schweiz – Mollis mittendrin
Die Schweiz ist eines der am weitesten entwickelten Luftfahrtländer der Welt, weil sie eine optimale Basis für Innovation bietet. Wichtige Faktoren sind die geografische Lage in den Alpen, aber auch die günstigen wirtschaftlichen Bedingungen im Herzen Europas. Mit der Entwicklung des ersten Schweizer Helikopters hat sich Mollis einen Namen als Zentrum für Helikopterindustrie gemacht. Seit zehn Jahren ist die Kopter Group am Flugplatz Mollis aktiv. Die Dynamik in der Branche hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Deswegen wurden am Flugplatz Mollis 2016 das Helikopter-Kompetenzzentrum gegründet und die Fachgruppe Helikopter des Swiss Aerospace Clusters ins Leben gerufen. Der 1. Schweizer Helitag ist nun ein weiterer Schritt in Richtung Zukunft des Standorts – und der Schweizer Industrie. (panta rhei/mc/kbo)

Swiss Aerospace Cluster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.