Hiestand: Gewinn und Umsatz markant ausgebaut – Ziele für 2007 bestätigt

Von dieser Steigerung entfielen 34,7% auf die Akquisition der Fricopan-Gruppe, das organische Wachstum lag entsprechend bei 15,0%. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT nahm um 44,8% auf 31,1 (21,5) Mio zu, entsprechend einer leicht gefallenen EBIT-Marge von 8,8 (9,1)%. Das Konzernergebnis verbesserte sich um 31,6% auf 18,6 (14,1) Mio CHF, wie der Backwarenhersteller am Mittwoch mitteilt.


Analysten-Schätzungen übertroffen
Damit hat Hiestand die Analysten-Schätzungen übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 350,0 Mio CHF, für den EBIT bei 28,7 Mio CHF und für den Reingewinn bei 17,4 Mio CHF.


Europa wie auch die Region Asien verzeichneten Umsatzzuwächse
Sowohl die Region Europa wie auch die Region Asien verzeichneten Umsatzzuwächse. In Europa legten die Verkäufe um 52,2% zu, wovon 36,8% auf Akquisitionen zurückzuführen sind und 2,6% auf die Währungen. Dem Wachstum von 7,7% in Asien stand ein negativer Währungseinfluss von beinahe 6 Prozentpunkten gegenüber.


Fricopan-Integration verläuft gemäss Hiestand planmässig
Die Integration der im vergangenen Oktober übernommenen deutschen Fricopan verläuft gemäss Hiestand planmässig. Dazu wurde das Integrationsprojekt ‹Speed› initiiert. Die Synergien und Potenziale hätten bereits positiv auf das Halbjahresergebnis durchgeschlagen. Zur weiteren Effizienzsteigerung innerhalb der Fricopan-Gruppe soll das bereits einmal umgesetzte ‹Fit for the Future›-Projekt wieder lanciert werden. Zudem verspreche die im März erfolgte Gründung der Hiestand Services AG eine weitere Effizienzsteigerung und die Expansion in neue Märkte schreit zügig voran. Grosses Wachstumspotential sieht Hiestand noch immer in Osteuropa.


Jahresziele bestätigt
Mit der Publikation des Halbjahresresultates hat Hiestand die bereits kommunizierten Jahresziele bestätigt. Der Verwaltungsrat zeigt sich zuversichtlich aufgrund der «starken» Leistungswerte im ersten Semester im laufenden Jahr ein organisches Umsatzwachstum zwischen 8 und 10%, eine EBIT-Marge zwischen 8% und 9% sowie eine Marge des Konzernergebnisses von über 5% zu erreichen.


Auf Kurs
Die Gruppe sei auf Kurs, die für das Gesamtjahr angepeilte Marke eines Umsatzes von 700 Mio CHF zu erreichen. Die im zweiten Semester zu erwartenden erheblichen und nachhaltigen Preissteigerungen bei Rohstoffen wie Mehl, Butter und Verpackungsmaterial würden durch Preiserhöhungen und Effizienzsteigerungen in anderen Bereichen aufgefangen, schreibt Hiestand. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.