HSBC erwägt Rückzug von Übernahme der Korea Exchange Bank

Wenn die Regierung den Deal nicht kurzfristig absegne, werde HSBC sich möglicherweise in eine andere Richtung orientieren, zitiert die «Financial Times» (FT/Montag) eine mit der Situation vertraute Person. Die britische Bank erhoffe sich von dem Besuch von Mitgliedern der kürzlich gewählten Regierung Südkoreas in dieser Woche einen Durchbruch.

6,2 Milliarden-Dollar-Deal
HSBC hatte im vergangenen Herbst angekündigt, den KEB-Anteil aus dem Besitz des Finanzinvestors Lone Star für rund 6,2 Milliarden US-Dollar (3,9 Mrd Euro) zu übernehmen. Seitdem verschiebt sich der Abschluss wegen Unklarheiten beim Kauf des Anteils durch Lonestar im Jahr 2003. Die neue Regierung Südkoreas hatte nach der Wahl im Februar angekündigt, ein freundlicheres Umfeld für ausländische Investoren zu schaffen und damit HSBC die Hoffnung auf eine schnelle Zustimmung zur Übernahme gegeben. Zum Ablauf der ersten Frist Ende April hiess es aber von Seiten der Regierung, es werde mehr Zeit für die Prüfung gebraucht. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.