Huber+Suhner verkauft Einheit BERKOL an Rieter

Der Verkauf der Geschäftseinheit erfolge im Einklang mit der Strategie des Unternehmens, sich auf die elektrische und optische Verbindungstechnik zu fokussieren, schreibt die Gruppe am Dienstag. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Die in Pfäffikon (ZH) ansässige Geschäftseinheit BERKOL erziele mit 23 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund 11 Mio CHF, so die Meldung weiter. Mit dieser Devestition verkaufe Huber + Suhner das letzte Geschäft, das mit dem Werkstoff ‹Gummi› beschäftigt sei. «Mit dem Verkauf an Rieter erhält BERKOL die besten Voraussetzungen für eine nachhaltige Weiterentwicklung als Teil des Kerngeschäfts in einem führenden, weltweit tätigen Schweizer Konzern», wird CEO Urs Kaufmann in der Meldung zitiert.


Integration in Bräcker AG
Rieter übernimmt das gesamte BERKOL-Geschäft mit sämtlichen Mitarbeitenden und allen Markenrechten; die Geschäftseinheit wird in die ebenfalls in Pfäffikon angesiedelte Rieter-Gesellschaft Bräcker AG integriert. Bräcker fertigt in Pfäffikon mit rund 75 Mitarbeitenden Ringläufer und Spinnringe für Ringspinnmaschinen und bedient weltweit das gleiche Marktsegment wie BERKOL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.