Hypothekarzinsen bleiben auch im vierten Quartal tief

Dies teilte der Internet-Vergleichsdienst comparis.ch am Mittwoch mit. Attraktiv bleiben bei dieser Zinsentwicklung die Festhypotheken. Der durchschnittliche Zinssatz für eine Festhypothek mit fünf Jahren Laufzeit wies wie bereits im dritten Quartal einen Wert von 2,6% auf. Festhypotheken mit einer Laufzeit von zehn Jahren seien mit 3,4% im Vergleich zum Vorquartal gar noch günstiger geworden, so comparis. Auf der Hypotheken-Börse des Internetdienstes interessierten sich 85% der Besucher für eine Festhypothek. Gegenüber dem Vorquartal (87%) ist dies zwar ein leichter Rückgang, dennoch erfahren die Festhypotheken als Finanzierungsmodell die grösste Nachfrage. Für variable Hypotheken und Spezialmodelle interessierten sich lediglich je 4%.


Aufschwung bei Libor-Hypotheken
Einen Aufschwung stellt comparis bei den Libor-Hypotheken fest. Die Nachfrage sei mit 7% vergleichsweise hoch, heisst es. Comparis vermutet, dass hier ebenfalls die günstigen Zinsen von teilweise unter 1% und die Hoffnung auf anhaltend tiefe Niveaus für Interesse sorgten. Entgegen der Entwicklung bei den Zinsen ist das Interesse an langen Laufzeiten mit 51% (VQ 55%) etwas zurückgekommen. Eigentlich ein Widerspruch, denn die Zinsen seien auf einem historischen Tief, wird ein Experte der Bank zitierte. Zugenommen hat hingegen die Nachfrage nach kurzen Laufzeiten (11%). Bei mittleren Laufzeiten fiel die Nachfrage nur um 1% geringer aus (38 statt 39%). (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.