ifo-Institut: Klima der Weltwirtschaft trübt sich weiter ein

Der Indikator des Münchner ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung für das Weltwirtschaftsklima fiel laut einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung von 90,4 Punkten im ersten Quartal auf nunmehr 81,4 Punkte und erreichte damit den niedrigsten Stand seit über sechs Jahren. Der Rückgang resultiere vor allem aus der ungünstigeren Einschätzung der derzeitigen wirtschaftlichen Lage, hiess es weiter.


Bei der Beurteilung der aktuellen Lage gab es laut ifo-Institut im zweiten Quartal einen Rückgang von zuvor 109,6 Punkte auf 96,8 Punkte. Bei den Erwartungen sei der Wert von 71,9 Zähler auf 66,7 Punkte gefallen, hiess es weiter.


Stärkster Rückgang in den USA
Die Verschlechterung des ifo Weltwirtschaftsklimas betreffe vor allem Nordamerika und Westeuropa, teilte das Institut mit. Der stärkste Rückgang des Klimaindikators sei wie schon in der vorangegangenen Umfrage in den USA zu verzeichnen. Allerdings resultiere der Rückgang ausschliesslich aus der deutlich ungünstigeren Einschätzung der derzeitigen wirtschaftlichen Situation, während die Erwartungen für die nächsten sechs Monate nicht mehr ganz so pessimistisch sind.


Vierteljährliche Untersuchung
Das ifo Institut befragt im vierteljährlichen Turnus Experten aus einer Vielzahl von Ländern zur Konjunkturentwicklung und zu anderen Wirtschaftsdaten in ihrem jeweiligen Beobachtungsgebiet. An der jüngsten Erhebung im Januar 2008 nahmen 1.002 Experten aus 92 Ländern teil. Die Umfrage wird in Zusammenarbeit mit der Internationalen Handelskammer in Paris (ICC) und mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission durchgeführt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.