IHAG Kommentar Aktienmärkte: Börsenumfeld bleibt gut

Für uns überraschend schaffte auch der SMI (Wochengewinn: +2.6%) den Ausbruch aus dem Seitwärtstrend und markierte mit 6’501 Punkten ein neues 52-Wochen-Höchst. Die viel besseren US-Konjunkturdaten führten zu Spekulationen, dass die US-Notenbank früher die Zinsen erhöhen könnte, worauf der USD erstarkte und das Gold vom Höchst bei USD 1’220/Unze über 5.0% korrigierte. Der Goldpreis stieg in den letzten zwei Monaten um über 20.0% und der Markt zeigte Zeichen von Übertreibungen. Die aktuelle Korrektur erachten wir als gesund und es dürfte nun eine Konsolidierung folgen. Mittel- bis langfristig bleibt Gold aber attraktiv.


Tiefe Zinsen schaffen einen Anlagenotstand
Im Gegensatz dazu hat der USD Aufholpotential, nachdem diese Währung beispielsweise gegenüber dem CHF seit Mitte März über 15.0% verloren hat. Viele Marktteilnehmer sind im USD «short» und die wieder besseren Daten von der Konjunkturfront könnten zu Eindeckungen führen. Wir rechnen in den nächsten Wochen mit einem Rebound des USD ggü. dem CHF in Richtung 1.05 bis 1.10.


Die Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten scheint kein Ende nehmen zu wollen. Die Aktien profitieren von besseren Wirtschaftszahlen und die Gewinne der Unternehmen sind in der Regel dank den rigorosen Kostensenkungen besser als erwartet ausgefallen. Die tiefen Zinsen schaffen einen Anlagenotstand von dem Aktien profitieren, zumal diese oftmals hohe Dividendenrenditen ausweisen können. So gesehen scheint einer generellen Fortsetzung der Börsenhausse nichts oder nur wenig im Wege zu stehen. Dass die Aufwärtsbewegung nicht linear verläuft und es immer wieder zu Kursrückschlägen kommt, ist normal. Wir empfehlen dem Anleger solche Korrekturen jeweils für den Aufbau von Positionen zu nutzen.


(IHAG/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.