IHAG Kommentar Aktienmärkte: SMI seitwärts bis Jahresende

Der USD profitierte zunächst und entfernte sich gegenüber dem CHF von der Parität. Mittlerweile notiert der USD wieder auf der Parität. Die Probleme in Dubai vermochten auch an der Ölpreisentwicklung nicht viel zu ändern. Nach wie vor bewegt sich dieser seitwärts. Einen Ausbruch nach oben bis zum Jahresende halten wir für wenig wahrscheinlich, denn die physische Nachfrage nach Öl ist immer noch schwach. Im nächsten Jahr dürfte der Ölpreis jedoch wieder Kurs auf die Marke von USD 100.0/bbl nehmen.


Panik wegen Dubai fehl am Platz
Wir denken nicht, dass die Entwicklungen in Dubai den Auftakt zu einer neuen Finanzkrise bilden werden. Es handelt sich dabei vielmehr um Nachbeben. Die Probleme in Dubai sind schon seit längerem bekannt, weshalb auch die dortigen Immobilienpreise bereits um 50% korrigiert haben. Weiter sind die Finanzschulden Dubais einigermassen überschaubar und die gefährlichen Verbriefungen wie in den USA waren nicht üblich. Zu guter Letzt verfügen die arabischen Emirate über einen Staatsfonds mit einem Vermögen von schätzungsweise USD 500 Mrd, der notfalls zu Hilfe eilen dürfte. Somit ist Panik sicherlich Fehl am Platz. Solche Entwicklungen führen uns jedoch vor Augen, dass die Folgen der hohen Verschuldungen der letzten Jahre noch nicht verdaut sind. Ein weiteres Land mit Problemen ist Griechenland. Das Land kämpft mit hohen Budgetdefiziten von gegen 13.0% und einer Staatsverschuldung von ungefähr 130%. Die Zinsen für 10-jährige griechische Staatsanleihen kletterten bereits auf über 5.0%, während diejenigen von Deutschland bei 3.1% verharren. Weitere Kandidaten mit Finanzproblemen sind gewisse Länder in Osteuropa, sowie Spanien. Aus diesen Ecken können jederzeit Nachbeben ausbrechen und die Finanzmärkte erschüttern.


SGL Carbon als interessantes Unternehmen
Die Entwicklungen der letzten Woche verursachten unter anderem auch einen Anstieg des Risikobewusstseins unter den Anlegern. Wir halten deshalb an unserer Einschätzung fest, dass der SMI mindestens bis Ende Jahr im vorherrschenden Seitwärtstrend verharren dürfte. In den letzten Wochen haben defensive Aktien outperformt und eine Korrektur in den Indizes verhindert. Gleichzeitig haben einzelne zyklische Unternehmen zum Teil stark korrigiert. Ein Beispiel dazu ist die Aktie von SGL Carbon, die seit dem Höchst Mitte Oktober fast 30% verloren hat. In der Region um EUR 20.0 eröffnet sich dem mittelfristig denkenden Anleger eine gute Kaufchance in diesem interessanten Unternehmen. SGL Carbon ist unter anderem Marktführer im Bereich Carbon, welches sich aus Gewichtsgründen in der Autoindustrie massiv verbreiten dürfte.

(IHAG/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.