ImClone erfüllt in Q1 mit Gewinn- und Umsatzentwicklung Markterwartungen

Das Ergebnis sei von 229,6 Millionen Dollar oder 2,51 Dollar pro Aktie im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 28,8 Millionen Dollar oder 0,33 Dollar pro Aktie Dollar gesunken, teilte der Konzern am Donnerstag in New York mit. Analysten hatten mit dieser Entwicklung gerechnet.

Erbitux-Umsatz verbessert
Der Umsatz mit dem Krebsmittel Erbitux in den USA habe sich von 138 Millionen auf 160,1 Millionen Dollar verbessert. Beim Gesamtumsatz verbuchte ImClone einen Rückgang von 245,13 Millionen Dollar auf 141,5 Millionen Dollar. Hier hatten die Experten mit 141,32 Millionen Dollar gerechnet. ImClone vertreibt das Krebsmittel Erbitux in den USA zusammen mit dem Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb. Ausserhalb der USA und Kanada hält die Darmstädter Merck die Marketing- und Vertriebsrechte an Erbitux. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.