Internet bei Kaufentscheid mit wachsender Bedeutung

Heute bereits entschieden sich 64% der Schweizer nach dem Surfen im Internet für eine Reise, 39% kaufen den MP3-Player aufgrund von Internetrecherchen. Bei den Handys sind es 37%, wie aus der am Mittwoch pulizierten Studie von AC Nielsen hervorgeht.


Kleiderkauf nach Schaufensterbummel
Entscheidungen für den Einkauf von Mode, Schmuck oder Uhren treffen die Konsumentinnen und Konsumenten dagegen mehrheitlich nach einem Schaufensterbummel. Nur 17% nutzen das Internet für den Kauf von Mode, und 15% für den Kauf von Schmuck. Hier werde weniger recherchiert, weil die Käufe spontaner erfolgten, heisst es.


Ferien, Reisen, Banken, Kredite und Handys
Beim Kauf eines Autos oder bei der Wahl einer Bank vertrauen 29% auf die Reputation der Marke. Wichtigstes Kriterium hier seien frühere Erfahrungen mit der Marke. Das Internet gewinne aber an Bedeutung. Längerfristig werde die Mehrheit der Konsumenten ihre Kaufentscheide auf dieser Grundlage treffen, heisst es. Es werden vor allem die Kategorien betroffen sein, in denen sich Dienstleistungen zunehmend zum Massenprodukt entwickelten: Ferien, Reisen, Banken, Kredite und Handys. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.