Invenda: Reinverlust im dritten Quartal von 0,84 Mio USD

Für die Neunmonatsperiode wird der Umsatz mit 3,87 (4,35) Mio angegeben, der operative Verlust mit 2,90 (2,82) Mio und der Gesamtverlust mit 2,90 (17,92) Mio USD.


Operativer Verlust
In diesem Zeitraum trug der Bereich Digital Marketing Solutions 2,35 (2,82) Mio USD zum Umsatz bei, der operative Verlust lag bei 2,30 (2,31) Mio USD. Die Sparte Digital Media erwirtschaftete 1,52 (1,54) Mio USD an Umsatz, den EBIT gibt Invenda mit -0,61 (-0,52) Mio USD an. Die Cash- und cashähnlichen Bestände betrugen per Ende September 0,49 Mio USD nach 0,06 Mio USD per 30.09.2007.


38 Prozent Segment-Umsatz durch einen Kunden
Einer der Kunden bei Digital Marketing Solutions – Reckitt Benckiser – trug den Angaben zufolge in den ersten neun Monaten des Jahres 38% zum Segment-Umsatz bei. Nach dem Erstauftrag im Jahr 2002 und mehreren Folgeaufträgen endet das Vertragsverhältnis nach derzeitigem Stand Ende 2008. Der Verlust dieses Kunden dürfte wesentliche negative Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung, die Finanzlage, das operative Ergebnis und die Cashflows haben, schreibt Invenda.


Commitment der Friedli Corporate Finance
Die bestehende Cashposition, zukünftige Erträge sowie das Commitment der Friedli Corporate Finance, Invenda bis zum Ende des vierten Quartals 2009 mit den nötigen finanziellen Mitteln zu versorgen, seien ausreichend, um die bis dahin erwarteten Anforderungen an Umlaufvermögen und Investitionen zu erfüllen.


Eventuell Kapitalerhöhung
Dennoch könnte eine Kapitalerhöhung nötig sein, falls die operativen Kosten die künftigen Umsätze überstiegen, heisst es weiter. Sollten zusätzliche Mittel nicht oder nicht zu akzeptablen Bedingungen verfügbar sein, erwägt Invenda, Insolvenz anzumelden oder einen Käufer zu suchen. (awp/mc/gh/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.