IPOs: New York erstmals seit drei Jahren vor London

Die beiden New Yorker Börsen NYSE und Nasdaq verzeichneten in diesem Jahr bislang Erstnotierungen mit einem Gesamtwert von 51,3 Milliarden Dollar, berichtete die «Financial Times». In London waren es an den beiden Handelsplätzen LSE und Aim 45,8 Milliarden Dollar (30,8 Mrd Euro). Bei der Anzahl der Börsengänge allerdings liegt die britische Hauptstadt knapp vor New York: In London wagten 208 Gesellschaften den Gang aufs Parkett. In New York waren es 202 Unternehmen, schrieb die Zeitung unter Berufung auf den Datenanbieter Dealogic in ihrer Onlineausgabe.


USA: Schärfere Regeln für Unternehmen
Nach spektakulären Bilanzskandalen wie etwa dem um den Stromhändler Enron hatten die USA ihre Regeln für Unternehmen verschärft und in den vergangenen Jahren an Attraktivität als Finanzplatz eingebüsst. Davon profitierte vor allem London. Auch einige grosse deutsche Firmen zogen sich von den US-Börsen wieder zurück. Aufgrund des scharfen Wettbewerbs wurden zuletzt in den USA einige der Vorschriften vor allem für ausländische Unternehmen wieder etwas gelockert. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.