Jelmoli: Athris befürwortet Aktienrückkaufprogramm

Dieses wurde von der Übernahmekommission gewährt. Das Aktienrückkaufprogramm von Athris komme dem Wunsch zahlreicher Aktionäre entgegen, am Erlös des Verkaufs der Fust-Beteiligung profitieren zu können. Die Aktien der Investmentgesellschaft Athris sollen an der Schweizer Börse kotiert und von Jelmoli-Mehrheitsaktionär Georg von Opel kontrolliert werden. Im Gegenzug wird von Opel die Kontrollmehrheit an Jelmoli abgeben.


Kurszerfall nach Kotierung erwartet
Der Verwaltungsrat von Athris sei sich bewusst, dass nicht alle Jelmoli-Aktionäre nach der Aufteilung in einer Investmentgesellschaft investiert bleiben möchten oder aufgrund interner Regelungen dies bleiben dürfen. Somit sei nach der Kotierung von Athris mit einem Kurszerfall zu rechnen. Dabei ermögliche das geplante Aktienrückkaufprogramm für die betroffenen Aktionäre einen teilweisen Ausstieg und gleichzeitig eine gewisse Stabilisierung des Aktienkurses.


Gregor Joos neu im VR
Dem Verwaltungsrat der Athris werden die Jelmoli-VR-Mitglieder Christopher Chambers und Markus Dennler weiter angehören, geht aus dem Inserat hervor. Zudem wurde auch Georg von Opel an der ordentlichen Generalversammlung von Athris vom 23. Februar wiedergewählt. Neu gehört Gregor Joos dem Gremium an, während Michael Müller (Jelmoli-Vertreter) zurückgetreten ist.


Pelham hält Mehrheit an Athris 
Im Zeitpunkt der Kotierung wird die Pelham Investments SA von Georg von Opel mit 52,9% die Mehrheit an Athris halten. Weitere grössere Beteiligungen werden von Walter Fust (14,32%) und einer Gruppe von Investoren aus den USA und Grossbritannien (7,54%) gehalten. (awp/mc/ps/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.