Julius Bär/10 Mte: Kräftiger Neugeldzufluss im Private Banking – Abflüsse in GAM

Diese Entwicklung sei teilweise kompensiert worden vom «kräftigen» Neugeldzufluss in die Private Banking-Sparte, teilte die Bank weiter mit. Der Geldzufluss habe denjenigen des Vorjahres deutlich übertroffen.


US-Asset-Management im 2. Quartal mit positiver Neugeldentwicklung
Demgegenüber verzeichnete GAM erneut Mittelabflüsse, die sich im Oktober aufgrund der sich zuspitzenden Marktverwerfungen noch akzentuierten. Das US-Asset Management, das unter dem Namen Artio Global firmiert, konnte trotz der negativen Vermögensflüsse im zweiten Semester eine im bisherigen Jahresverlauf positive Neugeldentwicklung ausweisen.


BIZ Tier 1 Ratio wie angestrebt bei 12 Prozent
Das schwierige Umfeld wirkte sich auf den Betriebsertrag aus, der im Vergleich zur Vorjahresperiode um rund 10% sank. Gezielte Kostensenkungen in allen Geschäftsbereichen hätten aber in einem leichten Rückgang des Geschäftsaufwandes resultiert, so Bär. Gleichzeitig teilte die Bank mit, eigene Aktien im Wert von 300 Mio CHF zurückgekauft zu haben. Die BIZ Tier 1 Ratio betrug wie angestrebt rund 12% unter Basel II.


CEO der Investment Products-Sparte verlässt Julius Bär
Ausserdem gab der Vermögensverwalter bekannt, dass Beat Wittmann, CEO der Sparte Investment Products, die Gruppe verlässt. Wittmann werde in einer Übergangsphase aber noch beratend zur Verfügung stehen, teilte das Institut. Der Abgang erfolge vor dem Hintergrund, dass die Bank angesichts des Marktumfelds und zur Sicherung eines optimalen Ressourceneinsatzes derzeit ihre Geschäftsinitiativen neu beurteile, heisst es weiter. Das Institut wolle eine noch gezieltere Ausrichtung ihrer Ressourcen auf die unverändert attraktiven Wachstumsmöglichkeiten im Private Banking ermöglichen. (awp/mc/pg/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.