Kabelschächte: Sunrise zieht ComCom-Entscheid weiter

Grund ist die von der alternativen Anbieterin seit längerem kritisierte Methode der Preisberechnung unter vollständiger Neubewertung sämtlicher Anlagen, wie es weiter hiess. Sie ermögliche der Ex-Monopolistin eine erneute Abschreibung längst amortisierter Investitionen und generiere dadurch ungerechtfertigte Gewinne, erklärte Sunrise.


Swisscom muss ganzes Kabelkanalisationsnetz öffnen
Anfang Dezember 2009 hatte die ComCom erstmals über den Zugang zu den Kabelkanalisationen von Swisscom entschieden. Demnach muss die Marktführerin ihr gesamtes Kabelkanalisationsnetz zur Mitbenutzung anbieten, sofern ausreichende Kapazitäten vorhanden sind.


Preis für Mitbenutzung um rund 50 % gesenkt
Auch wurde der monatliche Preis für die Mitbenutzung für die Jahre 2007 und 2008 durch die Behörde um rund 50% gesenkt. Die Swisscom hatte diesen Preis zuvor auf knapp 40 Rappen pro Meter und Kabel festgesetzt.


Der Blaue Riese hatte seinerzeit erklärt, es seien keine grösseren finanziellen Auswirkungen durch den Entscheid zu erwarten. Die wesentlichen Parameter für die Berechnung kenne man aus früheren Verfahren und man habe deshalb die laufende Preisberechnung bereits angepasst. (awp/mc/pg/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.