Katja Gentinetta verlässt Avenir Suisse

«Avenir Suisse verliert mit Frau Gentinetta eine engagierte Persönlichkeit, die viel zur inhaltlichen Ausrichtung und zum Aussenauftritt des Think Tank beigetragen hat. Avenir-Suisse-Direktor Gerhard Schwarz bedauert das Ausscheiden von Frau Gentinetta, dankt ihr für ihren profilierten Einsatz und beglückwünscht sie gleichzeitig zu ihrer neuen Aufgabe, für die sie dank ihrem breiten Hintergrund, aber auch ihren Erfahrungen bei Avenir Suisse bestens geeignet ist», heisst es in der Mitteilung.


Beitrag zur Debatte Schweiz – EU
Die promovierte Philosophin Katja Gentinetta stiess 2006 als Stv. Direktorin und Leiterin Strategie/Planung zu Avenir Suisse. Sie hat die inhaltliche Ausrichtung von Avenir Suisse stark mitgeprägt. Zudem hat sie (mit verschiedenen Koautorinnen) mehrere Studien zur Sozialpolitik verfasst, die der Diskussion in der Schweiz wesentliche Impulse verliehen haben. Mit einem Buch über Gerechtigkeit hat sie das Thema auch von einer grundsätzlichen Seite her behandelt. Zuletzt hat sie im Sommer 2010 mit einem mit Georg Kohler herausgegebenen Buch über die Souveränität der Schweiz einen wichtigen Beitrag zur Debatte über das Verhältnis der Schweiz zur EU geleistet.


«Inhalte hervorragend kommuniziert»
Zu all diesen Themen und manchen anderen habe Katja Gentinetta aber nicht nur inhaltlich und konzeptionell beigetragen; vielmehr habe sie in Referaten, Diskussionsbeiträgen und Artikeln die bei Avenir Suisse erarbeiteten Inhalte auch hervorragend kommuniziert, schreibt Avenir Suisse weiter. Katja Gentinetta wird mit Avenir Suisse im Rahmen ihrer selbständigen Tätigkeit weiterhin in der einen oder anderen Art verbunden bleiben. (avenir suisse/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.