Kingfisher weist überraschend Gewinnzuwachs im ersten Quartal aus

Die Gewinnsteigerung erfolgte ungeachtet des schwierigen Einzelhandelsumfelds vor allem in Grossbritannien und des schlechten Wetters. Dies teilte Kingfisher am Mittwoch in London mit. Analysten hatten mehrheitlich mit einem Rückgang gerechnet. Ausschlaggebend für den überraschenden Anstieg waren Kosteneinsparungen. Auch im Ausland, vor allem in Osteuropa, konnte Kingfisher wachsen. Währungsbereinigt sank der Gewinn im Quartal allerdings um 2,8 Prozent.


«Sehr ungünstiges Umfeld»
«Wie erwartet war das Umfeld sehr ungünstig», sagte Vorstandschef Ian Cheshire. Das schlechte Wetter habe vor allem die Verkäufe von Outdoor-Artikeln zurückgehen lassen. Um weniger stark von der Umsatzentwicklung abhängig zu sein, hat Kingfisher eigenen Angaben zufolge im ersten Quartal seine Kostenstruktur überarbeitet und Investitionsbudgets gekürzt. Insgesamt stieg der Umsatz um 8,6 Prozent auf 2,49 Milliarden Pfund. Auf gleicher Verkaufsfläche sanken die Erlöse um 4,1 Prozent. In Grossbritannien verbuchte Kingfisher ein Minus von drei Prozent, dagegen konnte das Ausland zulegen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.