Krankenversicherer Concordia mit leicht höheren Prämieneinnahmen

Die Zahl der Versicherten sank in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung um 0,8% auf 554’000 Personen. Über alle Sparten hinweg habe der Versichertenbestand per Anfang Jahr auf rund 655`000 Personen erhöht werden können, teilte die Concordia am Mittwoch mit. Die Prämien in der obligatorischen Versicherung stiegen laut Mitteilung mit durchschnittlich 3% weniger stark als der Branchendurchschnitt von 5%. Das Unternehmensergebnis nach Rückstellungen lag mit 34,2 Mio CHF rund 4,5 Mio CHF tiefer als im Vorjahr, wie dem Geschäftsbericht zu entnehmen ist. Der Überschuss wurde vollumfänglich den Reserven zugewiesen, womit diese auf 376,1 Mio CHF anstiegen.


Alternative Versicherungsmodelle
2005 habe die Concordia die Hausarztversicherung myDoc flächendeckend in der ganzen Schweiz eingeführt. Zudem wurden neue HMO-Praxen in St. Gallen, Horgen und Zürich eröffnet. Der Zuwachs bei den alternativen Versicherungsmodellen habe 2005 über 75% betragen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.