Kreditkrise trifft Fannie Mae auch im ersten Quartal

Bei Erträgen von 3,78 Milliarden Dollar (Vorjahr; 2,73 Mrd) sei ein Verlust von 2,19 Milliarden Dollar oder 2,57 Dollar je Aktie angefallen, teilte Fannie Mae mit. Analysten hatten lediglich mit einem Verlust von 0,81 Dollar je Aktie gerechnet. Vor einem Jahr hatte der Konzern noch einen Überschuss von 961 Millionen Dollar oder 0,85 Dollar je Aktie ausgewiesen. Der Kurs sank vorbörslich um knapp neun Prozent.


Kapitalerhöhung und Dividendenkürzung
Fannie Mae will sich nun über eine Kapitalerhöhung 6 Milliarden Dollar an frischem Kapital besorgen. Die Dividende soll ab dem dritten Quartal von bislang 0,35 auf 0,25 Dollar gekürzt werden. Dadurch dürfte hofft der Konzern, jährlich 390 Millionen Dollar an Ausschüttungen einzusparen.


Fannie Mae ist der grösste Hypothekenfinanzierer der USA und war durch die Subprime-Krise in Not geraten. Der Konzern und der zweitgrösste US-Hypothekenfinanzierer Freddie Mac stehen hinter rund 40 Prozent aller US- Hypothekenkredite. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.