Kunsthaus Zürich: 3. Sept. Die Lange Nacht der Museen

An der Langen Nacht der Museen vom 3. auf den 4. September 2005 beteiligt sich das Kunsthaus Zürich mit einem ausgewogenen Angebot für Jung und Alt und macht durch bis 5 Uhr früh. Neben den Ausstellungen «The Art of the Archive», «Miroslav Tichý» und «Leftovers» von Nedko Solakov, ist der Live Act Elixir in der Lounge im Kunsthaus zu Gast sowie die DJ’s George Lamell, Alpha B und Leo. Der Sushikünstler Tosho Yakkatokuo verwandeltdie Personalküche in eine Sushibar.


Bolero Lounge & Party Night im Kunsthaus Zürich


LOUNGE UND PARTY (19 ? 5 Uhr)
Live: Elixir (19 ? 24 Uhr)
Ein Trip entlang der Schnittstelle analoger und digitaler Klangwelten.
Elixir sind Patrick Studer, Mario Marchisella und Valentino Marchisella. Die beiden PJs (Playground Jockeys) Patrick und Mario spielen live auf selbst gebauten, analogen Instrumenten, welche mit elektrischen Tonabnehmern und Frequenzfilterung durch Equalizer verstärkt werden. Erzeugte Klänge werden geloopt, und abhängig von Location und Event wird ein Klangteppich angelegt, zu dem sich rhythmische Muster und melodienhafte Figuren und Motive gesellen. Mittels Kopfkameras und durch Einspielung von Farben oder Strukturen werden diese Stimmungwelten durch VJ Valentino verstärkt.

House Party (24 ? 5 Uhr)
Ab Mitternacht Electro- und Housebeats mit den DJs George Lamell, Alpha B und Leo.
Japan-Catering durch Tosho’s Sushi Power Injection. Bar mit Judith (Lobby), Seigi (Mykonos) und Bruno (Bubbles). Die Einrichtung und Gestaltung der Bolerolounge geschieht in Kooperation mit Mobitare.

Ausstellungen (19 ? 4 Uhr)
An der Langen Nacht der Museen präsentiert das Kunsthaus drei Aus¬stellungen:
The Art of the Archive ? Fotografien aus dem Archiv des Los Angeles Police Department
Das Kunsthaus Zürich zeigt als erstes Museum weltweit rund 100 Fotografien aus dem über eine Million umfassenden Archiv des Los Angeles Police Department.










Miroslav Tichý
Der tschechische Künstler Miroslav Tichý (*1926) schuf zwischen 1960 und 1990 mit selbst gebauten Kameras ein hochoriginelles fotografisches Werk von verblüffender formaler Qualität. Sein Thema: die Anmut der weiblichen Figur.

Nedko Solakov ? Leftovers
Der bulgarische Künstlers Nedko Solakov (*1957) kehrt das gängige Verfahren um: es werden absichtlich keine Werke aus berühmten Sammlungen gezeigt, sondern Werke, die in den letzten Jahren in den Galerien und seinem eigenen Atelier «übriggeblieben» sind.
Führungen
Von 20 bis 01 Uhr finden stündlich Führungen statt: Man wirft einen Blick hinter die Kulissen oder macht einen Rundgang durch die Ausstellungen von Miroslav Tichý und den Fotografien aus dem Archiv des Los Angeles Police Department.

Bildergeschichten
Ein Bild aus der Sammlung des Kunsthauses dient dem Schriftsteller Hansjörg Schertenleib als Anstoss für einen literarischen Text.



Teezeremonie
Japanische Teezeremonie in der Sammlung des Kunsthaus Zürich, mit Tee¬meisterin Soyu Mukai.

Malatelier für Kinder
Das Malatelier für Kinder (ab 6 Jahren), wo mit Buntstift, Wasser¬farben, Kleber und Papier gebastelt wird, ist durchgehend bis 23 Uhr geöffnet.
Tickets können für CHF 25.? an der Kasse des Kunsthauses bezogen werden. Kinder bis 12 Jahre zahlen nichts.
(Kunsthaus Zürich/mc/th)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.