Kuoni Reisen positioniert Helvetic Tours als Preisbrecher

Ferien mit Helvetic Tours, der Billigferienmarke von Kuoni, würden gegenüber dem Sommer 2007 um 15% bis 20% günstiger, erklärte der Reiseveranstalter am Montag an einer Medienkonferenz. Mit dieser neuen Preisstrategie liege die Tochter 2008 für vergleichbare Angebote weitgehend unter den aktuellen Preisen der Mitbewerber. Die Anleger reagierten mit Aktienkäufen auf die Ankündigung des Reiseanbieters.


Neues Logo
Mit der Neupositonierung, die sich visuell in einer neuen Bildsprache und einem neuen Logo äussert, soll Helvetic Tours als Schweizer Ferienanbieter für günstige Pauschalferien «mit Stil und Klasse» wahrgenommen werden. Die Ferienmarke soll Leute ansprechen, die zwar tiefste Preise suchen, aber dennoch nicht auf Qualität und 4-Sterne Komfort verzichten wollten. «Nothing is too good for ordinary people» sei die neue Mission, erklärte CEO Stefan Leser. Billig heisse nämlich nicht, dass die Qualität schlecht sein müsse.


Kosten gesenkt
Aufgrund der veränderten Kundenbedürfnisse bietet Helvetic Tours neu eine deutlich ausgebaute Palette an vier- und fünf-Sterne-Hotels zu günstigen Preisen an. Das Angebot werde um fast 200 Hotels bekannter Marken ausgebaut. Gleichzeitig habe Helvetic Tours dank Neuverhandlungen, einer internen Reorganisation und durch Synergieeffekte Kosten gesenkt. Diese Einsparungen sollen an die Kunden weitergegeben werden: Badeferien seien 2008 um 15 bis 20% günstiger als im Vorjahr. Zusätzlich würden Feriengäste von den so genannten Helvetic Tours «Preis-Perlen» profitieren können. Dies sind Rabatte, mit denen Ferien nochmals bis zu 40% günstiger würden, so die Kuoni-Tochter.


Keine Entlassungen
Diese Preise lägen für vergleichbare Angebote weitgehend unter den aktuellen Preisen der Mitbewerber. Gegenüber TUI sei Helvetic Tours vor allem in den Schulferienzeit markant günstiger geworden, meinte Marianne Häuptli, Direktorin Touroperating, mit Bezug auf die deutsche Konkurrenz. Einen Bericht von Radio DRS über einen Abbau von 80 Stellen dementierte CEO Leser vehement. Es würde zu keinen Entlassungen kommen. Allenfalls würden Vakanzen, die aufgrund der hohen Fluktuation der Branche häufig seien, nicht mehr besetzt werden. Generell sollen Kosten aber durch Hotel- und Transferneuverhandlungen und nicht durch eine Reduktion des Personalbestandes gesenkt werden.


Für Preiskampf gut gerüstet
Wie Branchenkollegin Hotelplan, die letzte Woche angekündigt hat, Hotelplan Schweiz und Travelhouse in der «Migros Travel Switzerland» zusammenzulegen, reagiert auch Kuoni auf die grosse ausländische Kunkorrenz. Mit der Neupositionierung von Helvetic Tours sei die Tochter für den Preiskampf gut gerüstet. Kuoni sei dagegen eine Marke, die andere Werte habe und exklusiver bleiben soll. «Die Marke Kuoni will ich gar nicht in den Preiskampf ziehen», sagte Leser machte damit auch klar, dass sich Kuoni und Helvetic Tour nicht gegenseitig konkurrieren würden.


Kuoni übernimmt Unique Travel GmbH
Die Kuoni Reisen Holding AG übernimt per sofort den Schweizer Reiseveranstalter Unique Travel GmbH von den beiden bisherigen Besitzern Christine Benguerel und Marco Wipfli zu 100%. Entsprechende Übernahmeverträge seien am vergangenen Freitag unterzeichnet worden, teilte der Reisekonzern am Montag mit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Unique Travel ist laut Kuoni marktführender Spezialist für Reisen nach Slowenien, Kroatien und Montenegro. Das Unternehmen erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von rund 5 Mio CHF und beschäftigt acht Mitarbeitende. Diese werden alle von Kuoni übernommen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.