Kuoni: Umsatz und Gewinn gesteigert – schwacher Sommer

In den ersten neun Monaten 2006 steigerte Kuoni den Umsatz um 9,8% auf 3,062 Mrd CHF. Der Konzerngewinn stieg zum 11,6% auf 86,7 Mio CHF, wie Kuoni am Dienstag mitteilte.


Nachfragerückgang
Im sonst für die Branche wichtigsten dritten Quartal dämpften die WM-Euphorie und das warme Juli-Wetter die Reiselust für August und September. Dieser Nachfragerückgang führte zu deutlichen Preisnachlässen.


Erwartungen von Analysten verfehlt
Das Betriebsergebnis (Ebit) sank im dritten Quartal um 7,8% auf 87,8 Mio CHF. Das Konzernergebnis ging um 7,4% auf 78,6 Mio CHF zurück. Der Umsatz aber legte um 7,9% auf 1,309 Mrd CHF zu. Mit diesem Resultat verfehlte Kuoni die Erwartungen von Analysten.


Optimistisch für’s Geschäftsjahr
Trotz der Einbussen im dritten Quartal ist Kuoni für das ganze Geschäftsjahr 2006 zuversichtlich. Der Konzern erwartet einen Umsatz von 4 Mrd CHF. 2005 lag der Nettoerlös bei 3,688 Mrd CHF. Der Konzerngewinn dürfte über 100 Mio CHF betragen. 2005 resultierte wegen Bereinigungen von Altlasen ein Verlust von 42 Mio CHF. Per 12. November liegen die Buchungen für das Jahr 2006 10% über dem Vorjahresniveau, heisst es. Auch für 2006 seien die Buchungseingänge erfreulich.


Akquisitionen im Luxusreisesegment
Kuoni profitiert von den im laufenden Jahr getätigten Akquisitionen im Luxusreisesegment. Diese tragen 290 Mio CHF zum Umsatz bei. Das organische Wachstum betrug in den ersten neun Monaten 8,4%. Der Bruttogewinn kletterte in den ersten drei Quartalen um fast 6% auf rund 650 Mio CHF. Der Betriebsgewinn stieg um 9,8% auf 88,3 Mio CHF.


Verbessertes Schweizer Geschäft
Das Schweizer Geschäft läuft wieder, nachdem im Vorjahr Einbussen zu verzeichnen waren. Im dritten Quartal erreichte die Geschäftseinheit Schweiz einen Umsatz von 323 Mio CHF, 16,2% mehr als vor einem Jahr.


Erschwerte Reisebedingungen in Grossbritannien
Skandinavien baute den Umsatz um 13,4% auf 287 Mio CHF aus. Die Geschäftseinheit Europa realisierte einen um 8,8% höheren Umsatz von 234 Mio CHF. In Grossbritannien sank der Umsatz um 2,8% auf 172 Mio CHF. Beeinflusst wurde das Resultat insbesondere durch die erschwerten Reisebedingungen nach den verhinderten Attentaten auf dem Londoner Flughafen Heathrow. Die Einheit Asien erzielte mit 314 Mio CHF eine Umsatzzunahme von 15,0 Mio CHF. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.