Kuwaits grösste Islamic Bank zahlt Verpflichtungen früher

Die Rückzahlung erfolgt aufgrund eines Geschäftserweiterung aus dem 2006. Damals sicherte sich Kuwait Finance House, auch kurz KFH genannt, im Eingklang mit Islam-konformen Finanzierung «Murabaha» 850 Mio Dollar, um in neue Märkte zu expandieren. Bei Murabaha kaufen die finanzierenden Banken Anlagen, wie beispielsweise Immobilien, und verkaufen diese zu einem höheren, auf Raten abgestellten Preis an das nachfragende Unternehmen weiter. Eine im Islam verpönte Zinszahlung erfolgt nicht.


Ende 2009 eröffnete die KFH-Tochterfirma Kuveyt Türk eine Zweigstelle in Mannheim, die erste islamische Retail-Bank in Deutschland. KFH ist auch in Malaysia und den USA präsent.

 

Die Aktien von KFH sind an der Börse Kuwait kotiert. Im dritten Quartal 2010 erzielte KFH unter ihrem Chairman und Managing Director Bader Al-Mukhaizeem

einen 97,3 Mio. Dinar Nettogewinn (344,4 Mio. Dollar). (gaf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.