Leica: Übernahmekommission verlängert Frist für Hexagon

So werde sichergestellt, dass die Aktionäre zwischen den Angeboten frei wählen können, ungeachtet einer eventuellen Reihenfolge der Veröffentlichung, schreibt die Übernahmekommission am Donnerstag in einer auf ihrer Website veröffentlichten Empfehlung. Bisher war die Angebotsfrist für Hexagon bis 9. August gesetzt.


Hexagon versus US-Konzern Danaher
Hexagon war als erste Anbieterin für die auf Vermessungstechnik spezialisierte Heerbrugger Leica Geosystems aufgetreten. Auf ihr Mitte Juni lanciertes Angebot in Höhe von 440 CHF pro Aktie (später 436 CHF) antwortete der US-Konzern Danaher über seine dänische Tochter Edelweiss Ende Juli mit 500 CHF pro Aktie.


Hexagon- Angebot als zu tief abgelehnt
Der Verwaltungsrat von Leica Geosystems lehnte das Hexagon- Angebot als zu tief ab, begrüsste aber dasjenige von Danaher. Nach der Lancierung des Danaher-Angebots hatte Hexagon seine Offerte bestätigt, sich aber weitere Anpassungen vorbehalten.


Credit Suisse als Abwehrstütze
Leica Geosystems teilte zudem am Donnerstag mit, dass die Credit Suisse Group über deren Töchter Credit Suisse und Credit Suisse First Boston (CSFB) neu 8,01% der Stimmen an Leica halten. Die Investmentbank CSFB berät Leica Geosystems zudem bei der Abwehr des Hexagon-Angebots. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.