Lindt & Sprüngli steigert Umsatz im 1. Halbjahr um 16 Prozent

Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg auf 31,7 (15,5) Mio, der Reingewinn auf 23,0 (9,9) Mio CHF, wie das Unternehmen mitteilte. Das Unternehmen hat mit dem Semesterergebnis die Analystenprognosen auf allen Stufen übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 1’120,1 Mio, für den EBIT bei 23,6 Mio und für den Reingewinn bei 16,5 Mio CHF.


Langjähriger Wachstumstrend bestätigt
Das Halbjahresergebnis bestätige den langjährigen Wachstumstrend der Lindt & Sprüngli, die weitere Marktanteile dazugewinnen konnte, heisst es in der Mitteilung. Das Unternehmen profitiere dabei von der Nachhaltigkeit der seit Jahren verfolgten Strategie der exklusiven Positionierung im Premium-Schokoladesegment, von der kompromisslosen Produktqualität, aber auch von der anhaltend hohe Innovationsfrequenz. Die einheitliche, globale Kommunikationsstrategie und die konsequente Unterstützung der Marke seien zusätzliche Faktoren, die zu diesem Erfolg beitragen.


Zuversicht für das Gesamtjahr
Im Gesamtjahr 2007 geht das Unternehmen davon aus, eine Umsatzsteigerung von 10% zu erreichen oder gar zu übertreffen. Allerdings sei in der zweiten Jahreshälfte die starke Vorjahresperiode zu beachten. An den mittel- und langfristigen Umsatzwachstumszielen von 6% bis 8% hält Lindt fest. Die in den letzten Monaten weltweit massiv gestiegenen Rohstoffpreise, insbesondere bei Edelkakao, machen eine Preisanpassung auf Produktebene immer wahrscheinlicher, ist weiter zu lesen. Lindt gibt sich jedoch überzeugt, dass eine solche Preiserhöhung von den Kunden dank der exklusiven Positionierung im Premium-Schokoladesegment akzeptiert wird. Im laufenden Jahr rechnet Lindt mit Investitionen, die deutlich über 200 Mio CHF steigen.


Wie in den Vorjahren strebt der Schokoladenkonzern weiter eine langfristige Steigerung der operativen Gewinnmarge (EBIT) in der Grössenordnung von jährlich 20 bis 40 Basispunkten gegenüber der Vorjahresperiode an. Lindt ist zuversichtlich, dieses Ziel auch im laufenden Jahr zu erreichen. Das Jahresergebnis sollte zusätzlich von leichten Verbesserungen in den Bereichen Finanzergebnis und Steuerrate profitieren. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.