Logitech: Tiefer Jahresgewinn – Verlust im Q1 erwartet

Die Lage soll sich im Jahresverlauf jedoch bessern. In den zwölf Monaten des Geschäftsjahres 2008/09 verzeichnete Logitech einen tieferen Umsatz von 2’208,8 (VJ 2’370,5) Mio USD. Die Bruttomarge lag bei 31,3 (35,8)%. Der Betriebsgewinn (EBIT) ging deutlich auf 109,7 (286,7) Mio USD zurück und der Reingewinn um mehr als die Hälfte auf 107,0 (231,0) Mio USD, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.


Gewinnerwartungen deutlich verfehlt
Mit diesem Zahlenset hat Logitech die Markterwartungen vor allem beim Gewinn verfehlt. Analysten hatten gemäss AWP-Konsens mit einem Umsatz von 2’289,7 Mio USD, einem EBIT von 162,2 Mio USD und einem Reingewinn von 140,8 Mio USD gerechnet. Im vierten Quartal lag der Umsatz bei 407,9 (601,2) Mio USD. Die Bruttomarge sank auf 25,0 (35,6)%. Logitech rutschte in die roten Zahlen und erzielte einen operativen Verlust von 43,2 (VJ-Gewinn 66,1) Mio USD sowie einen Reinverlust von 35,1 (VJ-Gewinn 60,3) Mio USD.


Umsatzeinbruch im Q1
Die Einzelhandelsumsätze gingen von Januar bis März 2009 um 32% auf 358,4 Mio USD zurück. EMEA verzeichnete ein Minus von 36%, Americas von 33% und Asia von 14%. Im OEM-Bereich betrug der Umsatzrückgang 33% auf 49,5 Mio USD. In allen Produktkategorien lagen die Umsätze unter dem Vorjahreswert. «Der wirtschaftliche Abschwung war der Hauptgrund für den Umsatzrückgang im vierten Quartal», wird CEO Gerald Quindlen in der Mitteilung zitiert. Die Verkäufe hätten etwa unter der geringeren Nachfrage bei den Verbrauchern und dem stärkeren US-Dollar gelitten, erklärte der Logitech-Chef.


Cash-Management «sehr zufriedenstellend»
Das Unternehmen habe die Lagerbestände im vierten Quartal erfolgreich um 100 Mio USD abgebaut und auch das Cash-Management sei sehr zufriedenstellend, hiess es weiter. Logitech verfügte per Ende März weiterhin über liquide Mittel von rund einer halben Mrd USD. Im angelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 will sich Logitech quartalsweise zu den Geschäftsperspektiven äussern. Für das erste Quartal (per Ende Juni) erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 300 bis 320 Mio USD und einen operativen Verlust zwischen 40 und 50 Mio USD. Die Bruttomarge wird bei 24 bis 26% gesehen.


Restrukturierungsprogramm
Das traditionell schwache erste Quartal dürfte nach Einschätzung des Unternehmens mit Blick auf den Betriebsertrag den jährlichen Tiefpunkt darstellen. Angesichts des laufenden Restrukturierungsprogramms mit angestrebten Einsparungen von 100 Mio USD pro Jahr sieht sich Logitech gut aufgestellt, die Ertragslage in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres zu verbessern. (awp/mc/ps/01)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.