Lonza: Lizenzvereinbarung mit Stason für GS Systems

Das Abkommen erlaubt Stason Nutzung, Entwicklung, Vermarktung, Verkauf, Vertrieb, Import und Export von Produkten, welche auf den TNT (Gewebenekrosentherapie) Technologien beruhen, wie es weiter heisst. Zudem erlaubt es Stason die Herstellung von TNT Produkten in den Gebieten der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftskooperation (APEC) mit ihren strategischen Partnern. Stonsa Biopharm, ein strategischer Partner von Stason, ist der Haupt-Unterlizenznehmer der TNT und der GS System Technologien.


Vielversprechendes Potenzial
Die TNT Technologien hätten vielversprechendes therapeutisches und diagnostisches Potential in massiven Tumoren, inklusive Hirn-, Lungen-, Wirbelsäulen-, Brust-, Leber-, Prostata- und Bauchspeicheldrüsentumoren, gezeigt, heisst es in der Mitteilung. Das GS (Glutaminsynthetase) Gene Expression System wird für die Herstellung von rekombinanten therapeutischen Proteinen und monoklonalen Antikörpern benötigt. Weltweit hätten über 100 biotechnologische und pharmazeutische Firmen sowie über 75 akademische Labors das System erfolgreich eingesetzt, so Lonza.  (awp/mc/ss/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.